Das Paradoxon

Der hier beschriebene Heilungsprozess ist durch 2 Merkmale gekennzeichnet, die für die menschliche Psyche in ihrer gegenwärtigen Konditionierung eine völlig neue Qualität darstellen:

  1. Ein Verhalten unabhängig vom unmittelbaren Anschein: Wenn der Aktionismus eingestellt wird, erscheint es in der Psyche so, als würde das Befürchtete unabänderlich wahr werden, während aber tatsächlich auf energetischer Ebene die Entwicklung der Symptome gestoppt ist. Das Verhalten wird von der unmittelbar gedanklich-emotionalen Wahrnehmung entkoppelt und einer anderen mentalen Führung unterstellt.
  2. Der psychische Zustand im Moment der Entscheidung für den Heilungsprozess erscheint deutlich unangenehmer und negativer als die Aufrechterhaltung der Illusion, die zuvor aktiv war. Die Illusion bestand in dem Glauben, eine Lösung zu haben, die tatsächlich aber keine ist. Normalerweise würde die Psyche in ihrer gegenwärtigen Konditionierung immer versuchen den kürzesten und direktesten Weg zu einer unmittelbaren, emotionalen Verbesserung zu wählen. Aber hier wird für eine dauerhafte Lösung ein vorübergehend als negativer empfundener Zustand in Kauf genommen.
nächstes Kapitel: Die Erkenntnis der eigentlichen Ursache (Die im Text enthaltenen Konzepte im Überblick)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: